Geboren um die Welt zu zeigen

Mein erstes Bild habe ich mit 13 Jahren gemacht.
Damals gab es noch keine digitalen Medien.
Ich lernte noch in der Dunkelkammer mit rotem Licht über der Türe.
Heutzutage ist es nicht einfacher, nur weil wir es digital machen können.
Fotografieren heißt nicht, auf den Auslöser zu drücken und zu hoffen dass das Bild was ist.
Es bedarf guter Vorbereitung, vieler Gedanken für eine gute Aufnahme
Der richtige Blick für die Situation und passende Bildausschnitt, sind heute so wichtig wie früher.
Ein Fotograf weiss schon im voraus wie das Bild aussehen wird, bevor es gemacht wurde.
Digitale Nachbearbeitung, hebt das schöne noch hervor, rettet aber kein schlechtes Bild.

Das ist der Grund, warum Profis dafür Geld erhalten.

Immer auf der Suche nach dem nächsten Bild.